ixto - business intelligenceeinfach entscheiden.
Public Sector
Public Sector

PUBLIC SECTOR

  • Microsoft-Referenz: Aufbau eines Qualitäts-Kennzahlensystems bei der Dresdner Verkehrsbetriebe AG

    Ablösung aufwändiger manueller Prozesse durch Realisierung einer Business Intelligence-Plattform für den unternehmensweiten Zugriff auf Qualitätskennzahlen sowie für das unternehmensweite Controlling.

    Der geschäftliche Erfolg der Dresdener Verkehrsbetriebe AG (DVB AG) wird maßgeblich durch die Qualität ihrer Leistungen bestimmt – die Fahrgäste erwarten saubere Züge und Busse, die pünktlich ihre Ziele erreichen. Um sich selbst und die Qualität der Angebote zu kontrollieren, hat das Unternehmen anhand objektiver Kriterien Kennzahlen zur Bewertungen aller Fahrzeuge und Linien aus Kundensicht eingeführt und wertet sie automatisch aus.

    Lesen Sie hier mehr über die Realisierung eines Qualitätsmanagementsystems der Dresdner Verkehrsbetriebe AG und erfahren Sie noch mehr im Microsoft-Webcast.

  • Stadtwerke einer deutschen Stadt

    Neben klassischen Verbrauchsdaten aus technischen Anlagen, verfügt der Kunde über ein Zutritts- und Zahlungssystem, welches wichtige Kennzahlen über Umsätze und Besucher liefert.
    Auswertungen wurden mit Excel erzeugt, wobei die Daten händisch aus den verschiedenen Systemen extrahiert werden mussten.

    Ziel war es die Daten aus den verschiedenen Quellen zusammenzuführen und eine einheitliche BI-Lösung zu schaffen, die Aufschluss über alle relevanten betrieblichen Kennzahlen liefert.
    Es wurde eine automatisierte und standardisierte Datenextraktion, -verarbeitung und -aufbereitung realisiert.

    Für die Anzeige der Berichte und die Verwaltung spezifischer Informationen und Dokumente wurde ein ScharePoint-Portal bereitgestellt.


    Das Berichtswesen, umgesetzt mit den Reporting Services (SSRS) des SQL Servers, basiert durchgehend auf dem SUCCESS-Gestaltungskonzept von Prof. Hichert und wurde in das neue Unternehmensportal integriert.

    Die neu geschaffene BI-Lösung erhöhte signifikant die Datenqualität und etablierte ein einheitliches Berichtswesen.
    Durch die neue BI-Lösung konnten die Prozesse der Datenextraktion automatisiert werden, so dass für diese Prozesse keine manuelle Arbeitszeit mehr aufgebracht werden musste.
    Es wurden wichtige Entscheidungshilfen für das Marketing, den Vertrieb und das Controlling geschaffen.

    Gemeinsam mit dem Kunden entstand eine branchenspezifische BI-Lösung, die als eigenständiges Produkt am Markt verkauft wird.

  • Öffentliches Wohnungsunternehmen

    Realisierung eines Benchmarking-Tools für Betriebskosten: Automatisierung des Benchmarking-Prozesses zur Schaffung einer einheitlichen Datengrundlage - schnellere Datenaufbereitung zur Auswertung der Betriebskosten auf Basis SAP Blue Eagle - Realisierung eines betriebswirtschaftlichen Reportings - Erstellung eines Visualisierungskonzeptes

  • Öffentliches Wohnungsunternehmen

    Der Kunde nutzt als Datenbankserver sowohl SQL Server 2000 als auch SQL Server 2008.
    Die Kernanwendungen beruhen auf Datenbanken, welche noch auf SQL Server 2000 basieren.

    Lösung:

    Alle Systeme bestehend aus Datenbanken, BI-Komponenten und sonstigen Datenbank-Serverobjekten, die noch auf SQL Server 2000 basieren, wurden auf SQL Server 2008 migriert.

    Anwendungen, die den SQL Server 2000 als Datenquelle verwendeten, wurden angepasst, so dass sie mit dem neuen Datenbankserver zusammen arbeiten.
    Alle DTS-Pakete des SQL Server 2000 wurden in Integration Services (SSIS) Pakete überführt.

    Nutzen:

    Gesteigerte Verfügbarkeit: Das neue System ist viel skalierbarer und die Ausfallsicherheit wurde drastisch erhöht.

    Aktuellere Daten: Durch die Ablösung der Transformationspakete wurden die Ladeprozesse stark verbessert und optimiert. Die Ladezyklen wurden so reduziert, dass die Aktualität der Daten am Morgen gesichert ist.

    Entlastung der Fachabteilungen: Durch den effizienteren Einsatz der Anwendungen, konnte die Arbeit der Benutzer noch optimiert werden.

    Besonderheiten:

    Der Betrieb musste jederzeit gewährleistet sein, so dass einige Komponenten parallel betrieben werden mussten.
    Die Umstellung aller Komponenten erfolgte über Nacht, so dass am nächsten Tag alle Anwendungen mit dem SQL Server 2008 zusammen arbeiteten.

  • Landesministerium

    Business Intelligence-Lösung zur Erfüllung der Berichtspflichten im Rahmen der Mittelvergabe gegenüber der EU-Kommission

  • Offentliches Wohnungsunternehmen

    Ausgangssituation:

    Das Bestandscontrolling basiert auf einer Accesslösung, die von wenigen Mitarbeitern des Unternehmen betreut wird. Das Wissen über die Datenbeziehungen und das Erstellen von Auswertungen ist somit nur einem kleinen Nutzerkreis vorbehalten, wodurch neue Auswertungen von den Fachabteilungen beantragt werden mussten und dann erst mit einiger Verzögerung umgesetzt werden konnten. Erschwerend kam hinzu, dass zwischen den Daten zum Teil sehr komplexe Zusammenhänge bzw. Sonderregelungen existieren.

    Lösung:

    Ziel war es, dass Wissen der Fachabteilung zu sammeln und durch automatisierte Prozesse zentralisiert zur Verfügung zu stellen. Mit Hilfe des Integration Services wurden die Daten in einem zentralen Data Warehouse zusammengetragen. Darauf aufbauend wurde eine multidimensionale Datenquelle erzeugt, die mit Excel einfach analysiert werden kann. Zur Realisierung des Standardreportings wurden die Reporting Services eingesetzt.

    Nutzen:

    Standardberichte geben Gelegenheits-Benutzern die Möglichkeit, aktiv mit Berichten zu arbeiten.

    PowerUser haben Zugriff auf die neuen Datenquellen und können so 95% ihrer Auswertungen mit Excel selber erstellen und müssen nicht auf das Wissen der Fachabteilung zurückgreifen.  

    Das starre, auf Accessberichte gestützte Reporting wurde durch eine SQL Server Lösung abgelöst, die einen einfachen und unkomplizierten Zugriff ermöglicht.

 

zur ÜBERSICHT

ImpressumSitemapDatenschutzerklärung